Lachen ist auf Knopfdruck nicht leicht...

Ich möchte von einem Fotoshooting berichten, dass ich vor ungefähr einem Jahr durchgeführt habe.

Es ging um einen Katalog für  ein Geschäft mit Trachtenmoden, das seine neueste Kollektionfür den Sommer gern veröffentlichen wollte. Die Herrschaften von der Geschäftsführung bestanden darauf, selbst das Fotomodel aussuchen zu dürfen. Also gut, dachte ich, und machte mich auf, ein passendes Setting zu arrangieren. Ich traf ein Abkommen mit einem Holzbauern, auf dessen Gehöft das Shooting stattfinden sollte und war bereit.

Der "große Tag" kam... und mit ihm das Model. Ich gebe zu, es handelte sich um eine bildschöne 20-jährige mit einer sehr guten Figur - und verkniffenem Gesicht. Wir begannen, und egal, was ich von dem "Madl" forderte: sie lachte nicht.

Aufforderungen wie "ja, jetzt einmal fröhlich in die Kamera lächeln, bitte" schien sie überhaupt nicht zu verstehen. Nach einer Stunde Plackerei mit miserablem Ergebnis sprach ich sie direkt darauf an. Das arme Ding brach in Tränen aus und erzählte mir, dass sie die Enkeltochter des Firmenbsitzers sei, welcher sie förmlich gezwungen hatte, für seine Kleidung Modell zu stehen. Sie gestand mir, dass sie sich vor Kameras einfach nicht wohl fühle.

Ich verstand zwar die Lage des Mädchens und sie tat mir leid, aber ich hatte einen Auftrag zu erfüllen. Also dachte ich mir etwas anderes aus: ich fotografierte sie beim Verrichten von landschaftlichen Tätigkeiten, beispielsweise Holz hacken und so weiter. Dabei musste sie nicht lächeln, sondern konzentriert gucken, und das konnte sie auch. Als sie merkte, dass es immer besser klappte, taute sie sogar auf und schenkte mir ein paar verstohlene Lächler.

Seitdem bestehe ich immer darauf, das Modell buchen zu dürfen!

28.6.11 16:00

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen